Das Horizontobservatorium auf Hoheward

Kein prähistorischer Steinkreis, sondern ein imposantes Kalenderbauwerk des 21. Jahrhunderts: Atemberaubender Höhepunkt auf dem nördlichen Gipfelplateau  ist das Horizontobservatorium.

Peilmonumente ermöglichen astronomische Beobachtungen. Foto: RVR
Bögen des Observatoriums mit Peilmonumenten. Foto: RVR

Stonehenge modern

Hier treffen sich buchstäblich Himmel und Erde. Steht man genau in der Mitte des Forums unter den alles überspannenden Bögen, können mit Hilfe von Peilmonumenten Sonnenwenden, Mondwenden und astronomische Jahreszeiten beobachtet werden. Das Plateau der Halde breitet sich in alle Richtungen wie ein künstlicher Horizont aus. Die kreisrunde, ebene Grundfläche hat einen Durchmesser von 88 Metern. Im Zentrum dieser Grundfläche befindet sich ein abgesenktes Forum mit einen Durchmesser von 35 Metern. Knapp 45 Meter hoch ragen die Bögen des Observatoriums auf dem ca. 111 Meter (ab Parkplatz) hohen Haldendach empor. Sie repräsentieren Meridian und Himmelsäquator.

Informationen zur Begehbarkeit

Derzeit ist die Begehung der Innenfläche des Horizontobservatoriums auf der Halde Hoheward aufgrund Gutachtertätigkeiten und den damit zusammenhängenden Baumaßnahmen leider nicht möglich. Kurz nach der Eröffnung des Observatoriums kam es zum Riss einer Schweißnaht an der Verbindungsstelle der beiden Bögen. Bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt wird die Ursache noch gerichtlich geklärt.

Das Observatorium ist für Besucher gesperrt und kann derzeit nicht als Beobachtungsinstrument genutzt werden. Sobald die Anlage wieder freigegeben ist, werden wir darüber informieren.

Dennoch lohnt ein Besuch, da das Observatorium auch die Lage der Erde im Weltraum, die Himmelskugel mit ihren wichtigsten Großkreisen und die Lage der Gestirnsbahnen über dem Ruhrgebiet veranschaulicht. Ebenfalls Teil der Horizontastronomie ist die Sonnenuhr, die frei begehbar ist.

Ausführliche Erläuterungen zur Horizontastronomie erhalten Sie z.B. in Führungen, die wir in Zusammenarbeit mit der Volkssternwarte Recklinghausen und dem Initiativkreis Horizontastronomie im Ruhrgebiet e.V. anbieten.